A+ A A-

Geschichtliches

Aus der Vergangenheit

Planung und Baubeginn des Restaurants Moosalp gehen ins Jahr 1963 zurück. Es gab damals hier am Orte «Zum Chaltu Brunnu» noch eine weitere bedeutende Baustelle, nämlich diejenige der Alpstallungen. Das benötigte Baumaterial schaffte man über die Forststrasse von Bürchen herauf, die letzte Strecke sogar über ein Provisorium. Seit dem Sommer 1964 steht das Restaurant Moosalp im Dienste einer zufriedenen Kundschaft, bis 1979 nur in den Sommermonaten, seither auch im Winter.
 
    

In den Anfängen musste das Trinkwasser noch mit einem Eimer am Brunnentrog «Chaltu Brunnu» geholt werden. Waren und Getränke beförderte der Wirt mit dem Rucksack oder auf dem Rücken eines Maultieres von Törbel herauf auf die Moosalpe. Dieser mühsame Zustand besserte sich nach der Fertigstellung der Strasse von Törbel herauf. Nach der Verbindung mit der Strasse von Bürchen im Jahre 1978 entwickelte sich diese Strecke zu einer viel befahrenen Passstrasse, dem „Col de Moos“.
 
      
 
Interessante Details zu den Preisen von einst. Für einen Kaffee Creme oder ein Ballon Wein legte der Gast 60 Rappen auf den Tisch, für ein Raclette Fr. 1.50. Unser Bestreben ist und bleibt ein Topangebot aus Küche und Keller für unsere Gäste. Wir freuen uns über eine immer grösser werdende Stammkundschaft aus dem In- und Ausland. Zu internationalem Ansehen brachte es dabei Werner mit seinen unschlagbaren Raclettes am offenen Holzfeuer. Eigens dafür wurde 1981 ein Raclette-Chalet errichtet. Es gehört heute dazu, den Betrieb laufend den Erfordernissen der Zeit anzupassen und zu verbessern.
 

So erhielten die Küche, der Innenraum des Restaurants, die Toiletten und ebenso die Fassade im Laufe der Jahre ihr heutiges Aussehen. Der Anbau des Wintergartens, die Erweiterung der Terrasse auf der Südseite des Gebäudes sowie die Moosalp-Lounge  brachten eine wesentliche Steigerung des Platzangebotes. Zusammen mit dem Personal bemühen wir uns täglich, dem Gast einen Ort zu bieten, wo er sich wohl fühlt und immer wieder gerne zurückkehrt.